MAUERN + ZÄUNE

Gerade im Bergischen Land haben ebene Flächen Seltenheitswert. Viele Grundstücke haben Höhen und Tiefen, die eine Gestaltung auf den ersten Blick schwierig erscheinen lassen. Doch mit Hilfe von Stützwänden, Mauern und Zäunen lassen sich gezielt Akzente setzen und Räume schaffen. Sie führen den Garten in die dritte Dimension.

Auf verschiedenen Ebenen können Hochbeete entstehen, die der Sonne näher sind und Blumen und Kräuter sprießen lassen. Sie ermöglichen zudem, verschieden Themen zu setzen, die den Garten artenreich und vielseitig machen und die Neugier wecken, ihn immer wieder zu entdecken. Gezielt geschaffene Höhenunterschiede lassen sich mit Wegen und Treppen sicher erschließen, so dass der Garten zu jeder Jahreszeit begehbar bleibt.

 

Terrassenförmig angelegte Flächen sind nicht nur gut zu pflegen, sie schaffen gleichzeitig ein reizvolles Kleinklima, in dessen Nischen zahlreiche Tiere und Pflanzen einen neuen Lebensraum finden. Ein geschickter Einsatz verschiedener Materialien setzt entweder bewusste Kontraste oder schafft harmonische Übergänge zu unterschiedlichen Gartenbildern.

 

Zäune schützen nicht nur vor neugierigen Blicken von außen, sie bieten ebenfalls eine Fülle von Gestaltungsmöglichkeiten. Aus Holz, Stahl oder als lebendige Hecke schirmen sie nicht nur ab, sie lassen auch Blickachsen entstehen, die neue Perspektiven eröffnen. Kombinationen aus massiven und durchlässigen Systemen engen nicht ein, sondern ziehen fließende Grenzen. Halbdurchlässige Abtrennungen lassen kleine Grundstücke größer erscheinen und auf Wunsch auch den Blick in Nachbars Garten und das Gespräch über den Zaun zu.